Programm-Info

Über das Programm „Cyber Licence“

CL-LogoWas vor etwa 40 Jahren als lokales Netzwerk begann, hat sich zu einem Teil unseres medialen Lebens  entwickelt. Das World Wide Web hat die Gesellschaft und die Informationstechnologie global verändert.  Seine Entwicklung wird von Wissenschaftlern mit der Erfindung des Buchdrucks gleichgesetzt.

Computer und Internet sind für die meisten Schülerinnen und Schüler eine Selbstverständlichkeit.  Täglich bewegen sich Kinder und Jugendliche in den Weiten der virtuellen Welt und nutzen die  vielfältigen Möglichkeiten, die dieses Medium bietet. Google, YouTube, MySpace, StudiVZ und Twitter  gehören zur Netzkultur der jungen Generation. Die Elterngeneration kann hier häufig nur noch  eingeschränkt mit Rat und Tat zur Seite stehen, so dass viele Jugendliche nach dem Prinzip „Versuch  und Irrtum“ vorgehen. Die Gefahren des Mediums Internet sind neben Betrugsvarianten insbesondere  neue Gewalt- Phänomene wie Cybermobbing, Cyberbulling und Happy Slapping, aber auch Pornografie  und Kinderpornografie.

Diesen neuen Formen der Gewalt dürfen staatliche Institutionen nicht tatenlos zusehen.

Das Programm „Cyber Licence“ ist eine Initiative von Polizei und Schulen, die in Hannover ihren  Ausgangspunkt findet. Wir arbeiten daran, ein starkes Netzwerk mit qualifizierten Partnern aus dem Bereich Medienkompetenz, den Schulen und Spezialisten aus der Polizei zusammenzuführen. In Schulen soll jugendlichen Nutzern mit der „Cyber Licence“ das Angebot unterbreitet werden, einen zertifizierten Medien- Führerschein zu erwerben. Die Initiative ist darauf gerichtet, dass sich jugendliche Nutzer neben den Chancen auch mit den Gefahren der Mediennutzung auseinandersetzen, um sich verantwortungsbewusst und sicher in der virtuellen Welt bewegen zu können. Die Grundregeln unserer analogen Welt gelten weitgehend auch im Internet.

Unsere Kooperationspartner sind deshalb neben dem Medienzentrum der Region Hannover auch die Landeschulbehörde Niedersachsen, das Programm Klicksafe, die Dienstleistungsgesellschaft für Informatik mbH in Bonn sowie der Verein N-21. Die Landesschulbehörde unterhält für Niedersachsen sogenannte Medienberater, die jeweils regional für die Beratung zur Verfügung stehen. Um die Ansprechpartner für Hannover zu erhalten, klicken Sie hier.

Klicksafe setzt seit 2004 in Deutschland den Auftrag der Europäischen Kommission um, Internetnutzern die kritische und kompetente Nutzung der Neuen Medien und des Internets zu vermitteln und ein Bewusstsein für die problematischen Inhalte zu schaffen.

Das Medienzentrum der Region Hannover ist ein Service der Region Hannover und leistet u.a. Beratung und Fortbildung im Umgang mit modernen Medien. Hier sind auch die landesweit einzigen Klicksafe-Multiplikatoren tätig.

Die Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) wurde gegründet, um dem zunehmenden Fachkräfte- Mangel der IT Industrie zu begegnen und um IT- Anwendern eine umfassende Medienkompetenz zu vermitteln. Die Firma bietet neben dem ECDL (Europäischer Computerführerschein) auch ein Testverfahren für die Cyber Licence (Klick It Safe) an.

Der Verein N-21 wurde im Jahr 2000 gegründet. Neben dem Land Niedersachsen gehören ihm auch die kommunalen Spitzenverbände, zahlreiche Wirtschaftsunternehmen und gesellschaftliche Gruppen an. Ziel ist es, den Einsatz von Multimedia und Internet an Schulen zu fördern und Schülerinnen und Schüler damit den Weg in die Wissensgesellschaft zu erleichtern.

Alle interessierten Schulen sind herzlich eingeladen, sich über den angegebenen Kontakt bei der Projektleitung über das Programm und Möglichkeiten der Teilhabe zu informieren. Allgemeine Informationen zur programmbegleitenden Dienststelle finden Sie hier.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Oliver Stock, Programmleiter bei Gründung