Mediensymposium 2016

Am 09. Februar 2016 fand der jährliche internationale Safer Internet Day statt. Unter dem Motto „Play your part for a better internet“ hat die Initiative der Europäischen Kommission weltweit auf zu Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Internetsicherheit aufgerufen.

Anlässlich dieses Tages hatten wir  zu unserem Symposium am Dienstag, 09.02.2016, von 09:00 – 15:00 Uhr in die Diensträumlichkeiten der Kriminalfachinspektion 3, Plaza, 2. Etage, Marianne-Baecker-Allee 11, 30449 Hannover eingeladen.

Nach der Begrüßung durch den Leiter der KFI 3, Herrn Kriminaloberrat Harry Blome, haben die Referenten mit interessanten Fachbeiträgen zu einer gelungenen Veranstaltung beigetragen.

Programm Cyber Licence 2016Die Beiträge über Computerspielabhängigkeit und Internetpornografiekonsum wurden von return, der Fachstelle Mediensucht, von den Herren Lucas Döbel und Dietrich Riesen vorgetragen. Diese stehen auch für weitere Informationen als Ansprechpartner zur Verfügung: return-mediensucht.de. Hinter return steht ein Team für Beratung & Therapie:  Kontakt

Den Nachmittag hatte Herr Henry Steinhau als Fachmann für Journalismus & Medienwissen mit dem Vortrag über „Urheberrecht im Focus der neuen Medien“ gestaltet und lud zu angeregten Diskussionen ein. Sein vielfältiges Wirken kann auf seiner Webseite steinhau.com verfolgt werden. Er arbeitet seit 2013 als freier Online-Redakteur für iRights.info . Hier geht es Rund um die Themen über „Urheberrecht und kreatives Schaffen in der digitalen Welt“.

Hiernach informierte Herr Marco Krause in seiner Tätigkeit als Security Engineer bei der ING-DiBa über „Phishing für Fortgeschrittene“. Marco Krause hat 15 Jahre Erfahrung in der IT Branche, darunter als System Administrator bei einem Vertragspartner des US DoD, Security Consultant bei NTT Com Security (Germany) GmbH und Security Engineer bei der ING-DiBa AG. Er ist zertifiziert durch GIAC (GSEC, GSNA) und diverse Hersteller. In diesem Vortrag werden die psychologischen Tricks, die bei dieser Teil-Disziplin von Social Engineering eingesetzt werden vorgestellt. IT Experten wähnen sich häufig in Sicherheit, sind bei gezielten Attacken (Spear-Phishing) jedoch ebenso anfällig für die Ausnutzung menschlicher „Schwachstellen“. Anhand der Betrachtung der Entwicklung von Phishing Mails von der Vergangenheit bis zur Gegenwart wird ein deutlicher Trend der Professionalisierung sichtbar, welcher sich zukünftig noch stärker ausprägen wird. Die bisherigen Sicherheitsmaßnahmen wie zum Beispiel Security Awareness Trainings reichen vielleicht für schlecht gemachte Massen-Attacken, aber einem relativ simplen Spear-Phishing Angriff halten diese auf Compliance bedachten Schulungen nicht stand. Diesem Trend lässt sich nur durch eine neue Herangehensweise entgegenwirken, welche in diesem Beitrag aufgezeigt wurden. Phishing für Fortgeschrittene – Marco Krause – INGDiBa

Multiplikatoren Workshop 2015

Wir laden herzlich zu unseren diesjährigen Workshops zur Qualifizierung der neuen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren des Programms „Cyber Licence“ ein.

Die Veranstaltung wird nach Zielgruppen orientiert am

Mittwoch, dem 23.09.2015 von 09:00 – 16:00 Uhr für Grund- und Förderschulen

und am

Donnerstag, dem 24.09.2015 von 09:00 – 15.00 Uhr für weiterführende Schulen

beim

Zentralen Kriminaldienst Hannover, Kriminalfachinspektion 3

30449 Hannover, Marianne-Baecker-Allee 11

stattfinden.

In der Veranstaltung werden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Lehrmaterialien und der schulischen Umsetzung befassen. Darüber hinaus bieten wir je nach Zielgruppe Vorträge zu den Themen

Puppenbühne (Grundschulen)

◦ soziale Netzwerke (Weiterführende Schulen)

an. Der Ablauf und die Themen können unserem Programm entnommen werden.

Die Anmeldungen Ihrer Schule bitten wir per Email an

kfi3@zkd-h.polizei.niedersachsen.de

zu richten  oder sich über den Niedersächsischen Bildungsserver zu registrieren.

https://vedab.nibis.de/veran.php?vid=80626

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen und wünschen Ihnen eine schöne Ferienzeit!

In bewährtem Format fand das 6. Symposium 2015 in Hannover statt

Erneut konnte das diesjährige Mediensymposium des Präventionsprogramms „Cyber Licence“, welches wieder zum Safer Internet Day am 10. und 11.02.2015 im Gebäude der Kriminalfachinspektion 3 des Zentralen Kriminaldienstes in Hannover stattfand, ausgerichtet werden.

 

Dass die beiden Veranstaltungstage sehr kurzweilig waren, ist sowohl den Referenten und Referentinnen zu verdanken, die mit ihren aktuellen und informativen Vorträgen zu den verschiedenen Themen den Teilnehmerkreis informierten, als auch den sehr interessierten und motivierten Vertretern/Vertreterinnen der Grund-/und weiterführenden Schulen der Landeshauptstadt und Region Hannover, die mit ihren Beiträgen, Fragen und Anregungen für verschiedene Diskussionen und regen Gesprächsaustausch sorgten.

 

Auf zahlreichen Wunsch startete der erste Veranstaltungstag, nach der Begrüßung der image1Teilnehmer durch den Leiter des Zentralen Kriminaldienstes Hannover, Herrn Gründel, mit Herrn Thielke vom HERDT-Verlag , der nochmals die verschiedenen Arbeits-/und Unterrichts-materialien „klickITsafe“ und „klickitsafe for kids“, differenziert für die Grund-/und weiterführenden Schulen, vorstellte.

 

 

Nach dem Vortrag hatten Interessierte die Gelegenheit, die über den ganzen Tag zur Ansicht ausgelegten Lehrhandbücher in Augenschein zu nehmen und mit Herrn Thielke das Gespräch über die sinnvolle Nutzung und Integration der Unterrichtsmaterialien in den Lehrplan zu suchen.

Der als zweites angedachte Beitrag zum Thema Computerspielen “Vom notwendigen Nutzen bis zum exzessiven Spiel”  von Herrn Christian Krüger, Dipl Sozialpädagoge und Mitarbeiter im Step Präventionsteam der Drobs Hannover, musste leider krankheitsbedingt entfallen.

 

image2

Dafür wurde von Herrn Salamon vom Zentralen Kriminaldienst Hannover, der im Fachbereich Cybercrime tätig ist, anschaulich die aktuellen Ermittlungen vorgestellt, in welchem kürzlich der Cyber-Angriff auf den Server einer Schule erfolgt war. Vor dem Hintergrund wurden durch Herrn Salamon die Schwachstellen und Gefahren in der Einrichtung und dem Betreiben von schuleigenen Servern dargestellt und das Augenmerk auf Pro und Contra einer Notwendigkeit der Speicherung und ggf. gesonderter Sicherung sensibler Schuldaten gelenkt.

 

 

 

Als Abschluss des Tages standen drei Vertreter des Chaos Computer Clubs Hannover für einen freien Dialog und fachkompetenten Austausch zum Thema Mediensicherheit und https://netzpolitik.org/wp-upload/cms.pngMedienverständnis zur Verfügung. Der Chaos Computer Club e. V. ist dezentral in regionalen Gruppen organisiert (Erfahrungsaustauschkreise), die u.a. unter dem Titel „Chaos macht Schule“ ein eigenständiges Vortrags-, Workshop- und Schulungsangebot zu breitgefächerten Themen wie Internetnutzung, Risiken von sozialen Netzen, Datenschutz, Urheberrecht im Netz und verwandten Themen anbieten, mit dem Ziel, Schüler, Eltern und Lehrer in den Bereichen Medienkompetenz und Technikverständnis zu stärken.

 

image6Der zweite Veranstaltungstag wurde mit einem Vortrag von Herrn Heinrich vom Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) eröffnet, der als Medienpädagogischer Berater das Landesprojekt „Mobiles Lernen mit Tablet-Computern“ vorstellte und die Möglichkeiten und den Nutzen von mobilem Lernen mit digitalen Medien veranschaulichte.

 

 

 

 

 

Im Anschluss wurde durch Herrn Blachura von der Edyou GmbH ihre gleichnamige webbasierte Lern-, Community- und interaktive Arbeitsplattform/Netzwerk zur schulinternen Kooperation und Kommunikation zwischen Schülern, Lehrern, Eltern und Schulverwaltung vorgestellt, welche im Juni 2014 mit dem Comenius EduMedia Award und der Comenius-EduMedia-Medaille als pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragendes IKT-basiertes Bildungsmedium ausgezeichnet worden ist.

Es folgte ferner ein Beitrag zum Thema „Jugendliche im Internet & Möglichkeiten digitaler Prävention“ von Frau Hintz, die als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Hochschule Fulda ihr eigenes Forschungsprojekt zu diesem Thema präsentierte.

Danach übernahm Herr Henschel vom Landeskriminalamt Niedersachsen das Wort und informierte über den, auf der Internetseite www.polizei-praevention.de. zu findenden polizeilichen Ratgeber Internetkriminalität zur Cybercrimeprävention, sowie über die Strafbarkeit der in sozialen Netzwerken oft eingestellten und verbreiteten sog. „Selfies“, wenn diese einen strafrechtlichem Hintergrund zum Inhalt haben.

Den Abschluss bildete Herr Jancke von „n-21: Schulen in Niedersachsen online e.V.“, der als Leiter des Projektes „mobiles lernen-21“, zu dem Thema Förderung von Medienkompetenz Weiterlesen

Programm Symposium 2015

Mediensymposium 10.02. – 11.02.2015

Für dieses Jahr konnten wir für unser Symposium wieder Refernten mit interessanten und aktuellen Themen gewinnen.  Auch steht das Netzwerken zwischen Teilnehmern und Referenten in den Pausen wieder ganz vorn an.

Vertreter aller Schulen der Landeshauptstadt und Region Hannover sind herzlich eingeladen einen Eindruck über das Programm zu gewinnen.

Eine Anmeldung kann auf dem Niedersächsischen Bildungsserver über VEDAP erfolgen:

zur Anmeldung

Oder melden Sie sich einfach über unser Kontaktformular an.  Bitte teilen Sie uns in dem Feld Nachricht mit:

  • von welcher Schule Sie kommen
  • Anzahl der teilnehmenden Lehrer
  • ob Sie an beiden oder nur an einem Tag teilnehmen möchten  (Datum benennen)

Alternativ ist eine Anmeldung auch telefonisch möglich: 0511-109-5302

Das Team „Cyber Licence“ freut sich auf die Veranstaltung und auf SIE.

Programm

Am ersten Tag werden die Arbeitsunterlagen des Herdt Verlages vorgestellt.

Anschließend gibt es einen Beitrag zum Thema Spielen: „Vom notwendigen Nutzen bis zum exzessiven Spiel“  –  Wie Jugendliche das Netz brauchen und wo Suchtgefahren liegen. Ein Vortrag von Christian Krüger, Dipl Sozialpädagoge und Mitarbeiter im Step Präventionsteam der Drobs Hannover. Projekt: Log Out – Unabhängig im Netz www.step-hannover.de

Ankündigung Mediensymposium 2015

Im nächsten Jahr veranstalten wir unser Symposium zum Safer Internetday am 10. und 11.02.2015. Die Veranstaltung findet in unseren Diensträumlichkeiten in der

Marianne-Baecker-Allee 11, 30449 Hannover

statt. Wir hoffen auf zahlreiche Teilnehmer und bitten Sie, sich den o.g. Termin schon einmal vorzumerken. Das akuelle Programm wird derzeit entwickelt. Wir werden das endgültige Programm der Einladung beifügen.
Die Einladung werden wir Ihnen rechtzeitig zukommen lassen.

Wissenswertes über das Programm finden Sie auch auf unserer Facebook Seite.

Cyber-Licence-der-Medienführerschein

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen und wünschen Ihnen und ihren Familien eine
schöne Weihnachtszeit und eine guten Rutsch in das Jahr 2015!

Das war’s: Der Multiplikatoren Workshop 2012

Am 19. und 20. September 2012 war es wieder einmal soweit. Die Polizeidirektion Hannover veranstaltete den bereits 3. Multiplikatoren-Workshop zu dem Projekt „Cyber Licence-der Medienführerschein.

Die Lehrerinnen und Lehrer der neuen Projektschulen ließen sich anhand verschiedener Fachvorträge über Computerspielsucht, Datensicherheit bei der Verwendung von App’s, Rechtsextremismus im Web 2.0 und Soziale Netzwerke informieren. Zudem kamen die neuen Multiplikatoren erstmals mit dem Lehrmaterial für den späteren Unterricht in Verbindung und diskutierten Umsetzungsmöglichkeiten an den Schulen.

Das Projektteam der Polizeidirektion Hannover bedankt sich ausdrücklich bei den unterstützenden Referenten und bei den engagierten Teilnehmern, auch für ihr positive Feedback zu der Veranstaltung.

 

Im Jahr 2013 wird es einen weiteren Multiplikatoren-Workshop geben.

Ihre Schule ist noch gar keine Projektschule?

Melden Sie sich noch heute und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin und werden Sie eine „Neue-Medien-Schule“ der Polizei Hannover.

Jetzt noch anmelden!!!

Multiplikatoren-Workshop 2012

 

Es sind noch Restplätze frei!

Melden Sie sich schnell an … eine Email an die KFI 3 genügt (siehe „Kontakt“)

 

Wir freuen uns! Bis Mittwoch!

Schüler der Realschule Wedemark bestehen Medienführerschein

Am 19.07.2012 war es endlich soweit…Schülerinnen und Schüler der Realschule Wedemark bewiesen ihr Wissen über Internet & Co. und bestanden erfolgreich ihren Medienführerschein, die „Cyber Licence“.

Im vergangenen Halbjahr setzten sich die Schülerinnen und Schüler in einer freiwilligen AG mit dem Thema Medienkompetenz auseinander. Die positiven Testergebnisse sind ein deutliches Zeichen für einen gelungenen Projektverlauf und freiwilliges Engagement an der richtigen Stelle.

Das Projektteam der Polizeidirektion Hannover begleitete den Test persönlich und gratuliert zu diesem Erfolg.

Die Realschule Wedemark wird die „Cyber Licence“ im kommenden Schuljahr auf „größere Füße“ stellen, um mehreren Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit eines Medienführerscheines zu bieten. Weiter so!

Lesen Sie auch den Artikel auf der Internetseite der Realschule Wedemark. Hier.

 

 

NLM veröffentlicht neue Medienkompetenz-Lehrmaterialen

Die Niedersächsische Landesmedienanstalt hat Lehrmaterialien für den Schulunterricht zu verschiedenen Aspekten der Medienkompetenz erarbeitet und veröffentlicht.

Lehrer können sich anhand dieser Unterlagen den Zugang zum Einsatz moderner Medien vereinfachen und ihren Schülern den richtigen Umgang mit Internet, Handy, Facebook und Computerspielen vermitteln.

Die Unterlagen sind über die Internetseite der NLM kostenfrei herunterzuladen. Klicke hier.

Leineschule Neustadt veranstaltet „Medientage 2012“

In gut einer Woche ist es schon soweit…

die Leineschule Neustadt veranstaltet ihre „Medientage 2012“ und zeigt damit Ihr Engagement  in Bezug auf die Vermittlung von Medienkompetenz gegenüber jungen Internetusern!

Mit Unterstützung von „Smiley e.V.“ , „Return (Fachstelle für exzessiven Medienkonsum)“, der „Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen“ und dem Projekt „Cyber licence – der Medienführerschein“ werden die Schüler an drei Tagen zu unterschiedlichen Themen wie Soziale Netzwerke, Mediensucht, Urheberrecht, Internetsicherheit und Handy/Smartphoneeinstellungen geschult. Weiterhin entscheiden die Klassenlehrer je nach Bedarf und Aktualität über weitere Themenkomplexe innerhalb des Klassenverbandes.

Die Medientage beziehen durch eine Lehrerfortbildung und einen Elternabend auch die Erwachsenen mit ein.

 

Ein rundum tolles Konzept!

Weiter so!

Bildquelle: http://leineschule.detit.de/index.php?id=189